Was macht ein gutes Blog-Design aus?

Anfang dieses Jahres habe ich dieses Blog gestartet mit der Absicht, meine kreativen Projekte mit dir und der Öffentlichkeit zu teilen. Schnell habe ich gemerkt, dass ich bei vielen Themen limitiert war. Ohne jede Erfahrung ist es nun mal schwierig ein Blog zu gründen… Während vielen Abenden und Nachmittagsschläfchen des Kleinen habe ich den Internet-Auftritt von Fantasiewerk überarbeitet.

Durch viele Gespräche ist mir aufgefallen, dass ich nicht die einzige bin, die das Blog optimieren möchte. Da das neue Gesicht von Fantasiewerk eeeeendlich online ist, gibt es zur Feier des Tages ein etwas anderes DIY für dich:

Ich zeige dir, wie du dein Blog gestalten und personalisieren kannst.

Screenshot alt ade

 

Branding

Beim Start eines Blogs musst du dir erst einmal die Gedanken machen:

Wer bin ich und was will ich?

Ein 65-jähriger Mann, der seine Weltreise dokumentiert wird wahrscheinlich etwas anderes zeigen als eine 22-jährige Fashion-Bloggerin. Der Name, das Design und der Inhalt sollte also zu dir und deinem Hobby passen.

Damit ich mich jetzt nicht in diesem Thema verliere, schaust du am besten bei den Smarten Füchsen vorbei. Da findest du 6 einfache Schritte zur eigenen Marke.

 

Fantasiewerk - Logo Nirvana center - in Bearbeitung

 

Template auswählen

Ich kann dir sehr empfehlen, deine Webseite mit WordPress aufzubauen. Hier gibt es hunderte Designs (Themes), aus welchen du deinen Favoriten auswählen kannst. Natürlich gibt es immer welche, die du für einen kleinen Betrag lizenzieren musst, ich würde aber ein gratis Template auswählen. Dieses kannst du schliesslich so verändern, dass es zu deinem persönlichen Design wird.

Ein paar Kriterien sollte das Theme jedoch erfüllen:

Mobiltauglich – Heutzutage einfach ein Muss! Super ist es, wenn das Theme als „responsiv“ deklariert ist. So passt sich das Template an das spezifische Gerät perfekt an.

Neues Theme – Wichtige Funktionen, die für das Individualisieren des Themes wichtig sind wurden erst mit neueren Wordpress-Versionen eingeführt. Wenn das Theme älter als 5 Jahre alt ist, solltest du es nicht auswählen.

Individualisierbar – Es gibt riesige Unterschiede in der Veränderbarkeit eines Themes. Wenn auch du kein Fan von Nerd-Code (sorry CSS) bist, empfehle ich dir, besonderes darauf zu achten. Praktisch sind Templates, in denen man die Startseite, die Farben, Schriften usw. verändern kann.

CSS bearbeitbar – Manchmal geht es nicht anders und man muss halt doch etwas im Code verändern. Achte also darauf, dass dies auch möglich ist.

Layout Settings e

 

Template verändern

Jetzt kommt das Wichtigste von allem! Du möchtest ja nicht, dass es irgendwo ein Blog gibt, der exakt gleich aussieht. Auch wenn du nur wenig veränderst, hast du schon viel Persönlichkeit hineingebracht.

Verändere die Farbe, Schrift und Layout so, wie es dir am liebsten ist. Leider kann ich dir dafür kein Patent-Rezept geben, da jedes Theme anders aufgebaut ist. Einen tollen Tipp für deine Farbgestaltung habe ich allerdings: Ganz einfach und gratis kannst du mit Hilfe des Color-Wheel’s von Adobe mit den Farben herumspielen. Die Farbcodes kannst du dann direkt in dein Theme einfügen oder für andere Designs verwenden.

Farbschema Schmetterling e

 

Weitere grossartige Ressourcen

Websafe font Combinations – Nicht jede Schriftart wird von jedem Browser erkannt. Es gibt darum sogenannte Sichere Schriftarten, mit denen du nie falsch liegst.

Benutzerfreundlichkeit – Wenn du das Theme veränderst, solltest du immer die Leser vor Augen haben und dir überlegen, wie du dein Blog benutzerfreundlich machen kannst.

HTML und CSS – Kommst du einmal doch nicht weiter, lohnt es sich zumindest Grundkenntnisse von HTML und CSS aufzubauen.

WordPress Theme installieren – Von der Installation bis zur einfachen Gestaltung, findest du alles in diesem Video. (Quelle: Jessica Ebert)

 

DEINE persönliche Seite

Mit einem Blog kannst du dich vollkommen verwirklichen und genau das zeigen, was dich ausmacht. Doch was ist das? Was macht dein Blog anders als die vielen anderen, die es auf der Welt gibt? Kannst du gut zeichnen und verschönerst die Posts mit humoristischen Karikaturen?

Überlege dir ganz genau, was TYPISCH DU ist. Es lohnt sich hierbei immer, mit anderen darüber zu sprechen. Übrigens habe ich das auch gemacht, als ich diese Umgestaltung begonnen habe. Herausgekommen ist dabei, dass euch die detaillierten Anleitungen mit einfachen Materialien gefallen. Ausserdem schätzt ihr das Wissen über Kreativförderung der Kinder, welches von einer Lehrperson kommt.

Um darauf aufzubauen, habe ich einige tolle Extras für dich. Ausser den vielen DIY-Anleitungen werde ich vermehrt auch kreative Anstupser für dein Kind geben. Wie bei der Herbstblume möchte ich dir und deinem Kind eine Idee geben, die aber absolut individuell umgesetzt werden kann. Bald findest du auch den ersten Bastelstar auf Fantasiewerk, wo ein Kind die Gelegenheit erhält, sein Bastelprojekt vorzustellen. Ganz neu kannst du dich auch registrieren, um einmal im Monat eine ♥-liche Email von mir zu erhalten. Du darfst dich also auch viele zusätzliche Inspirationen, Mitmachaktionen und Anleitungen freuen!

 

Dein Feedback

So, jetzt habe ich dich richtig zugetextet… Hoffentlich bist du bis zum Schluss hängen geblieben. Ich würde mich natürlich sehr über ein Feedback von dir freuen. Ganz ehrlich: Gefällt dir das neue Design von Fantasiewerk? Und noch wichtiger: Gibt es Möglichkeiten zur Verbesserung? Vielleicht bist du ja selber Bloggerin und hast weitere Tipps.

Ich freue mich, von dir zu hören.


Sabrina

Print Friendly

Sabrina

2-fach Mama und Landmädchen aus der Schweiz, die gerne die schönen Dinge im Leben geniesst. Sie liebt die Arbeit mit Kindern, ist sehr begeisterungsfähig und möchte immer neue kreative Techniken ausprobieren.

Über Sabrina

2-fach Mama und Landmädchen aus der Schweiz, die gerne die schönen Dinge im Leben geniesst. Sie liebt die Arbeit mit Kindern, ist sehr begeisterungsfähig und möchte immer neue kreative Techniken ausprobieren.

2 Kommentare

  1. Liebe Sabrina
    Gell, immer eine riesen Arbeit, dass Bloglayout zu überarbeiten!? Aber es sieht super aus und wirkt viel professioneller als vorher – jetzt freue ich mich schon auf dein neues Logo – habe gesehen, dass das „in Bearbeitung“ ist 🙂
    Ganz liebe Grüsse
    Mirjam

    • Liebe Mirjam,
      das war wirklich eine riesen Arbeit! Ich freue mich, wenn dir das neue Design gefällt.
      Natürlich könnte man immer am Weiterentwickeln sein (-und ich habe bereits neue Ideen für dieses Layout, die noch auf Umsetzung warten..) aber irgendwann muss man auch einmal fertig sein. Das Logo ist allerdings immer noch in Bearbeitung. 😉
      Ich wünsche dir weiterhin so grossen Erfolg mit deinem schönen Blog.
      ♥ Sabrina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.